Kontakt

Sauna reinigen

sauna reinigen
Inhaltsverzeichnis

Eine eigene Heimsauna bringt Entspannung und Ruhe in Ihr Zuhause, schließlich gibt es kaum etwas Besseres als eine Wohlfühloase in den eigenen vier Wänden. Damit die Freude am heimischen Saunieren möglichst lange währt, ist es wichtig einige Tipps zur Pflege und Reinigung der Saunakabine zu beachten. Mit diesen Profitipps wird jeder Saunagang zum nachhaltigen und hygienischen Vergnügen.

Warum ist es wichtig, die Sauna zu reinigen?

Die feuchte und warme Umgebung in der Saunakabine ist ideal für Mikroorganismen, die bei ihrer Ausbreitung unter anderem das Holz verfärben oder zu gesundheitlichen Problemen bei den Saunagästen führen können. Auch die Substanz der Sauna wird bei unhygienischen Bedingungen angegriffen, sodass das Material an Festigkeit und Stabilität einbüßen kann. Außerdem sammeln sich in dem feuchtwarmen Milieu gerne Flecken, Keime und Bakterien an – eine regelmäßige Reinigung, Pflege und Wartung hilft dabei, die Sauna hygienisch und langfristig in gutem Zustand zu halten. 

7 Tipps zur Sauna Reinigung

Die Saunareinigung ist langwierig und anstrengend? Keine Sorge, mit diesen 7 Tipps halten Sie Ihre Sauna unkompliziert und mühelos in einem top Zustand.

Vor dem Saunagang

Schon während des Saunagangs sollten Sie ein paar Dinge beachten, damit die spätere Reinigung sich in Grenzen hält und es in der Sauna hygienisch einwandfrei zugeht.

  1. Tipp: Duschen vor dem Saunagang

Um das hochwertige Holz zu schützen, ist es ratsam, vor dem Saunieren zu duschen. Schweiß, Schmutz und Rückstände von Cremes werden so von der Haut entfernt und unschöne Flecken auf dem Holz vermieden.

  1. Tipp: Saunatuch als Unterlage

Legen Sie immer ein Saunahandtuch auf Saunaliege oder -bank, damit kein Schweiß auf das Holz tropft und kein Schmutz entsteht. Grundsätzlich gilt: Nehmen Sie kein Essen mit in die Sauna und vermeiden Sie schwere Mahlzeiten vor dem Saunieren.

  1. Tipp: Lüften nach dem Saunagang

Durch das Lüften nach dem Saunieren wird angestaute Wärme nach draußen geleitet und das Holz kann optimal trocknen. Wird die Sauna nicht benutzt, sollte die Tür immer leicht offen stehen, damit die Luft zirkulieren kann.

Nach dem Saunagang

Die Grundreinigung der Sauna erfolgt erst, nachdem die Sauna vollständig abgekühlt ist. Hierbei sind folgende Maßnahmen zu beachten.

  1. Tipp: Reinigung von oben nach unten

Wände und Decken der Sauna sollten Sie bis zu zweimal jährlich mit einem feuchten Lappen oder Schwamm abwischen. Beginnen Sie mit der Decke und arbeiten Sie sich von dort zu den Wänden und dem Boden vor.

  1. Saunabänke und -liegen nicht vernachlässigen

Auch auf den Saunabänken und Saunaliegen sammeln sich mit der Zeit Dreck und Flecken an. Grober Schmutz auf den Saunabänken wird zunächst mit einem trockenen, weichen Tuch entfernt, gefolgt von einem Wischen mit einem leicht feuchten Tuch oder Schwamm.

  1. Saunaboden gründlich reinigen

Den Boden können Sie regelmäßig mit einem Staubsauger absaugen und anschließend mit einem leicht feuchten Lappen oder Schwamm wischen. Hochdruckreiniger aus dem Garten sollten Sie bei der Saunareinigung nicht verwenden, da Druck und Nässe dem Holz auf Dauer schaden.

  1. Den Saunaofen reinigen

Als Herzstück der Sauna ist es auch wichtig, den Saunaofen regelmäßig zu reinigen und zu warten. Die Reinigungsmaßnahmen in diesem Bereich unterscheiden sich je nach Ofen, grober Schmutz kann allerdings einfach mit einem Hausmittel wie Essig und Zitronensäure entfernt werden. Saunasteine können Sie mit klarem Wasser und einer Bürste abbürsten, im besten Fall einmal im Jahr. 

Wichtig: Bei der Reinigung der Steine dürfen keine chemischen Reinigungsmittel Verwendung finden, da es sonst zur Ausdünstung gesundheitsschädlicher Stoffe kommen kann.

Sauna reinigen: Bewährte Reinigungsmittel und -methoden

Für optimale Saunaerlebnisse ist vor jedem Saunagang eine gründliche, aber einfache Reinigung aller Flächen erforderlich, um Haut, Haare und Schmutz zu entfernen. Dafür genügt in der Regel ein weiches Tuch. Nach dem Saunieren sollte die Sauna gut abgekühlt und getrocknet werden. Bei Bedarf und starken Verschmutzungen können Sie auf sanfte Reinigungsmittel zurückgreifen, die speziell für Saunen entwickelt wurden, denn Saunareiniger schonen das Holz und verhindern Schäden. Auch bei Verfärbungen und Rückständen sind sie sehr wirksam und lösen Fett, Seife, Schweiß sowie andere Verschmutzungen. 

Anders als herkömmliche Reiniger dünsten Saunareinigungsmittel keine gefährlichen Dämpfe aus, sodass sie bedenkenlos verwendet werden können. Beim Einsatz anderer Reiniger sollten Sie immer darauf achten, dass sie keine schädlichen Substanzen enthalten, die beim Erhitzen der Sauna verdampfen.

Bei unbehandeltem Massivholz können Flecken auch mit einem feinen Schleifpapier (Körnung: 160) abgeschliffen werden. Diese Methode sollte jedoch bei Thermo-Saunaholz vermieden werden, da sonst die speziellen Eigenschaften des Holzes beeinträchtigt werden.

Vorteile einer sauberen Sauna

Die regelmäßige und gründliche Reinigung Ihrer Sauna bietet nicht nur ästhetische Vorteile, sondern trägt auch zu einem gesunden und angenehmen Saunaklima bei. Eine saubere Sauna beugt der Bildung von unerwünschten Mikroorganismen vor, die unter Umständen die Optik beeinträchtigen sowie die Luftqualität negativ beeinflussen könnten. Darüber hinaus verlängern eine sorgfältige Pflege und Wartung die Lebensdauer Ihrer Sauna und schützt das Holz vor vorzeitigem Verschleiß. Zudem erkennen Sie bei regelmäßiger Wartung kleinste Mängel, beispielsweise beim Saunaofen, frühzeitig und können so einem Ausfall oder einer geminderten Leistung vorbeugen. 

Investieren Sie Zeit in die Pflege Ihrer Sauna- und Infrarotkabinen und profitieren Sie von einer hygienischen und gesunden Wohlfühloase, die Ihnen neue Kraft spendet.

Vorteile einer Sauna Reinigung im Überblick

  • Bewahrt die Optik der Sauna vor unansehnlichen Verfärbungen und Flecken
  • Verhindert die Bildung von Mikroorganismen und hält die Luftqualität aufrecht
  • Beseitigt gesundheitsschädliche Mikroben und Bakterien
  • Verlängert die Lebensdauer der Sauna und schützt das Holz vor vorzeitigem Verschleiß
  • Schafft eine hygienische Umgebung für ein angenehmes und gesundes Saunaklima
  • Erhält den Wert der Sauna und trägt zur langfristigen Freude bei
  • Schafft einen unbeschwerten Raum für Entspannung und Genuss.

Sauna desinfizieren: warum und wie?

Die hohen Temperaturen in der klassischen Sauna sorgen für eine grundlegende Desinfektion der Oberflächen, kombiniert mit einer regelmäßigen Reinigung halten Sie die Hygienestandards bereits ein. Dennoch ist es ratsam, bestimmte Bereiche alle paar Monate zu desinfizieren, gerade, wenn die Sauna intensiv genutzt wird. Eine Desinfektion hilft dabei, unangenehme Gerüche und Schimmelbildung zu verhindern. Achten Sie dabei darauf, dass die Desinfektionsmittel kein Chlor enthalten, denn dieses greift die Holzstruktur an und verbreitet gesundheitsschädliche Dämpfe, die nichts in einer Sauna zu suchen haben. 

Bestimmte Sauna- und Baddesinfektionsmittel mit Inhaltsstoffen wie Wasserstoffperoxid sind für den Gebrauch in der Saunakabine geeignet und in der Regel direkt beim Saunahersteller verfügbar. Richten Sie sich bei der Auswahl des Desinfektionsmittels immer nach den Empfehlungen der Saunahersteller, damit es nicht zu Kompatibilitätsproblemen kommt.

Verschleiß der Sauna vorbeugen

Eine regelmäßige Pflege und Wartung der Saunakabine tragen zu deren Langlebigkeit bei. Integrieren Sie deshalb bei jeder großen Reinigung direkt eine sachgemäße Wartung der Saunakabine in Ihre Planung, um Verschleißspuren rechtzeitig zu erkennen. Gibt es lose Schrauben oder Scharniere? Dann sollten Sie diese sofort nachziehen, bevor es zu größeren Abnutzungserscheinungen kommt. Die Saunatür und -scharniere sind dabei besonders häufigen Belastungen ausgesetzt und sollten daher genauer im Auge behalten werden. Durch das Ölen von Schloss und Scharnieren vermeiden Sie die Bildung von Rost. Überprüfen Sie auch elektrische Komponenten wie Saunaofen und Saunasteuerung und stellen Sie somit deren Leistungsfähigkeit sicher.


Pflegeleichte Fechner Saunen nach Maß

Wenn Sie nach einer besonders pflegeleichten Lösung für Ihre Sauna suchen, sind Sie bei Fechner genau richtig. Unsere Qualitätssaunen aus hochwertigen Materialien zeichnen sich durch eine professionelle Verarbeitung und leicht zu pflegenden Oberflächen sowie eine individualisierbare Beleuchtung aus. Die spezielle Behandlung unseres Saunaholzes, unter anderem bei Thermoholz, macht es langfristig widerstandsfähig gegenüber Feuchtigkeit, Schmutz und Mikroorganismen. Jede Fechner Sauna, egal ob kleine Infrarotkabine, klassische finnische Sauna oder moderne Gartensauna, wird nach Ihren individuellen Wunschmaßen gefertigt und passt sich genau Ihrer Einbausituation an – ein ideales Geschenk für Frauen und Männer, die das Saunieren lieben.

Mit einer maßgefertigten Fechner Sauna können Sie sich in wohliger Atmosphäre entspannen und sich auf langjährigen Komfort freuen. Sie haben Fragen rund um Kauf, Pflege, Wartung und Zubehör Ihrer Fechner Heimsauna? Unsere Saunaexperten sind gerne jederzeit für Sie da und stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite – kontaktieren Sie uns jetzt für weitere Informationen.

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Wie erfolgt die Reinigung der Sauna?

Die Saunareinigung erfolgt gründlich nach jedem Saunagang. Beginnen Sie von oben und arbeiten Sie sich nach unten vor. Die Saunadecke und Wände werden ein- bis zweimal im Jahr mit einem leicht feuchten Lappen oder Schwamm abgewischt, dasselbe gilt für Saunabänke und -liegen. Fleckiges Saunaholz sollte mit speziellen Sauna-Reinigungsmitteln behandelt werden. Grobe Verschmutzungen können unter Umständen auch abgeschliffen werden.

Wie oft sollte eine Sauna gewartet werden?

Eine regelmäßige Wartung der Sauna ist wichtig, um ihre optimale Funktionalität zu gewährleisten. Zur Wartung gehört unter anderem das Nachziehen von Schrauben sowie das Ölen von Scharnieren und Schlössern. Eine sorgfältige Pflege ist die Grundvoraussetzung dafür, dass Sie Ihre Sauna lange und uneingeschränkt nutzen können.

Sollte man Saunaholz behandeln?

Saunaholz ist ein Naturprodukt und sollte in der Regel auch unbehandelt als solches belassen werden. Grundsätzlich reichen eine gründliche Trocknung und eine regelmäßige Pflege aus, um das Holz in einem guten Zustand zu halten. Bestimmte Saunahölzer wie Thermofichte oder Thermoesche werden bereits vor dem Saunabau einer speziellen thermischen Behandlung unterzogen und sind damit bestens für den dauerhaften Saunaeinsatz geeignet.